Anmelden
Vorteile

Geben Sie Ihr Unter­nehmen in gute Hände

Sie haben Ihr Unter­nehmen erfolgreich aufgebaut und mit Weitsicht und Kompetenz geführt. Doch irgend­wann ist es an der Zeit, sich zurück­zuziehen und Ihren Betrieb in gute Hände zu über­geben. Ihre Sparkasse hilft Ihnen dabei, einen geeigneten Nach­folger zu finden und begleitet Sie bei der Übergabe.

Ihre Vorteile

  • Beratung und Unterstützung bei der Unter­nehmens­übergabe
  • Verschiedene Möglichkeiten der Unter­nehmens­nachfolge
  • Begleitung bei der recht­lichen und wirtschaft­lichen Vorbereitung
  • Vermögens­anlage und Alters­vorsorge
Möglichkeiten

Möglich­keiten für Ihre Unter­nehmens­nachfolge

Übergabe innerhalb der Familie

Als Unternehmer ist es nicht leicht, sich aus seinem, meist über Jahrzehnte, aufgebauten Lebens­werk zurück­zuziehen und dieses an einen Nachfolger zu über­geben. Umso beruhigender ist es, wenn das Unternehmen im Familien-Besitz bleibt. Vielleicht ist ein jüngeres Familien-Mitglied bereits länger im Betrieb involviert und Sie kennen seine Stärken und Schwächen. Sie entscheiden, wann Sie die Verantwortung über­geben. Je nach Vertrag und Absprache haben Sie zudem die Möglichkeit, auch nach Ihrem Ausscheiden Einfluss zu nehmen.

Verkauf

Nicht immer kommt ein Familien­mitglied als Nachfolger infrage. Vielleicht gibt es erfolg­reiche Geschäfts­partner oder fähige Mit­arbeiter, an die Sie Ihr Unternehmen verkaufen können. Auch ein engagierter Existenz­gründer kann als neuer Eigen­tümer geeignet sein. Durch einen Unternehmens­verkauf ziehen Sie einen klaren Schluss­strich. Sie können Ihre Zukunft frei von unternehm­erischen Einflüssen gestalten. Außerdem verfügen Sie über flüssiges Kapital und können dieses nach Ihren Vorstellungen verwalten.

Verpachtung

Angenommen, Sie haben einen Nachfolger gefunden. Dieser verfügt aber noch nicht über genügend Kapital, um das Unter­nehmen zu über­nehmen. In diesem Fall bietet sich eine Verpachtung als Übergangs­lösung an. Bei dieser Variante werden Management und Eigentum getrennt. Das Unternehmen bleibt weiterhin in Ihrem Besitz. Sie fahren weiter Erträge ein, ohne aktiv am Geschäfts­leben teilzu­nehmen. Die Haftungen beider Parteien werden im Pacht­vertrag klar geregelt. Der Pacht­vertrag sollte lang­fristig ausgelegt sein – zum Beispiel über zehn Jahre.

Testament und Erbvertrag

Für den Fall, dass Ihnen etwas zustößt, ist es wichtig, dass die Nachfolge klar geregelt ist. Wenn Sie möchten, dass Ihre Kinder das Unter­nehmen weiter­führen, legen Sie dies unbedingt schriftlich fest. Andern­falls greift die gesetz­liche Erb­folge. Diese schreibt unter Umständen eine Lösung vor, die weniger vorteil­haft ist. Bewahren Sie das Testament oder den Erb­vertrag bei einem Notar oder dem zuständigen Amts­gericht auf. Zudem ist ein Notfall­ordner mit allen wichtigen Informationen sinnvoll.

Stiftung

Eine weitere Möglich­keit, Ihr Lebens­werk zu sichern, ist Ihr Unter­nehmen in eine Stiftung einzu­bringen. Sie können Ihre Ideale vertreten, indem Sie die sozialen, wissen­schaftlichen oder gemein­nützigen Ziele der Stiftung definieren. Ihr soziales Engagement wird unter­mauert und gleich­zeitig profitieren Sie von steuer­lichen Vorteilen.

Nachfolge-Fahrplan

Sichern Sie Ihr Lebenswerk!

(Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin)

Gute Kontakte zahlen sich aus

Unternehmens­nach­folge­börse – nexxt-change

Ihre Sparkasse ist Regionalpartner der Unter­nehmens­nach­folge­börse nexxt-change. Die Nach­folge­börse ist ein kosten­loses Angebot des Bundes­wirtschafts­ministeriums und der KfW Banken­gruppe, das Sie bei der Suche nach einem Nachfolger unterstützt.

Phasen der Nachfolge

Die einzelnen Phasen der Unternehmens­nachfolge

Es ist kein einfacher Schritt, das eigene Unternehmen aus der Hand zu geben. Das Thema wird häufig verdrängt und auf die lange Bank geschoben. Dabei ist es wichtig, die Übergabe recht­zeitig und sorg­fältig zu planen. Der Prozess gliedert sich für gewöhnlich in folgende Phasen.

Checklisten

Checklisten für die Vorbereitungs-, Durchführungs- und Nachbereitungsphase

Vorbereitungsphase

Sie stehen vor der Situation, einen Nachfolger zu finden oder einen Nachfolger aus mehreren möglichen Kandidaten auszuwählen? Sie möchten darüber hinaus wissen, welche Anforderungen Ihr Nachfolger erfüllen sollte und welche Kriterien für eine endgültige Auswahl heranzuziehen sind?

Checkliste Sensibilisierung 

Checkliste Alternativenbewertung

Checkliste Nachfolgeplanung

Durchführungsphase

Sie befinden sich in einer Situation, dass eine Nachfolgeregelung gefunden wurde und ein Nachfolger für die Übernahme bereitsteht, der gegebenenfalls bereits im Unternehmen tätig ist. Die Schritte der weiteren Einarbeitung des Nachfolgers und Ihres Rückzuges sind in dem folgenden Plan festgelegt.

Checkliste Durchführungsphase

Nachbereitungsphase

Die Übergabe ist erfolgt. Wie bewerten Sie den zurückliegenden Prozess der Unternehmensnachfolge?

Checkliste Nachbereitungsphase

Ansprechpartner

Wir sind gerne für Sie da!

Bei der Umsetzung Ihrer Pläne stehen wir Ihnen mit unserem kompetenten und erfahrenen Beraterteam gerne zur Seite.

So erreichen Sie uns 

Sparkasse Duisburg
Existenzgründung und Unternehmensnachfolge
Königstr. 23-25
47051 Duisburg

Telefon: 0203 2815-894000
Telefax: 0203 2815-894090  

Ihr nächster Schritt

Vereinbaren Sie gleich einen Termin.

i